Regionale Adressselektion mit den DataQualityTools

Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Wenn Sie das nicht schon getan haben, dann laden Sie sich die DataQualityTools hier kostenlos herunter. Installieren Sie das Programm und fordern Sie eine Testfreischaltung an. Damit können Sie dann mit dem Programm ohne jede Einschränkung arbeiten.
  2. Die Funktion die wir für die regionale Adressselektion benötigen findet sich im Menü in dem Block 'Geo-Funktionen' und nennt sich 'regionale Adressselektion'.
  3. Nach dem Aufruf dieser Funktion erscheint zunächst die Projektverwaltung. Legen Sie hier ein neues Projekt mit einem beliebigen Projektnamen an und klicken Sie dann auf die Schaltfläche 'Weiter'.
  4. Im nächsten Schritt öffnen wir zunächst mit Hilfe der Schaltfläche 'Datei öffnen' die Datei mit den zu verarbeitenden Daten. Bei Datenbankservern (MS SQL Server, MySQL, Oracle, IBM DB2 oder PostgreSQL) ist stattdessen zunächst aus der Auswahlliste bei 'Format / Zugriff auf' der entsprechende Datenbankserver auszuwählen. Anschließend ist der Name des Datenbankservers einzugeben. Nach einem Klick auf die Schaltfläche 'mit dem Server verbinden' sind die Zugangsdaten einzugeben. Die Auswahl der gewünschten Datenbank und der Tabelle daraus erfolgt schließlich aus den entsprechenden Auswahllisten.
  5. Anschließend ist dem Programm anzugeben in welcher Spalte der Tabelle es welche Information findet, beispielsweise also in welcher Spalte die Straße steht oder der Name des Orts. Dazu ist aus den Auswahllisten mit den Spaltennamen aus der Tabelle jeweils dasjenige Datenfeld auszuwählen das am besten zu der Bezeichnung links daneben passt. Eine Vorbelegung dieser Feldzuordnung führt das Programm anhand der Spaltennamen automatisch durch. Für die 'regionalen Adressselektion' reicht es aus, wenn an dieser Stelle das Datenfeld mit der Postleitzahl angegeben wird.
  6. Mit der Schaltfläche 'Weiter' gelangen Sie zu dem Dialog in dem die eigentliche Funktion konfiguriert wird. Hier ist allem voran die Basispostleitzahl und der Radius in deren Umkreis die Adressen selektiert werden sollen anzugeben.
  7. Ein Klick auf die Schaltfläche 'Weiter' startet dann die Verarbeitung der Daten. Das Ergebnis lässt sich mit Hilfe der Schaltfläche 'manuelle Nachbearbeitung' überprüfen.
  8. Schließlich muss das Ergebnis der regionalen Adressselektion dann noch weiter verarbeitet werden. Beispielsweise könnten wir die selektierten Datensätze direkt aus der Ursprungsdatei heraus löschen. Dazu ist lediglich ein Klick auf die Schaltfläche 'in der Ursprungsdatei löschen' nötig.